Business crafted by design – Marken- und Produktlaunch

wabi-sabi

It’s pure, Baby.

Die Getränkemarke wabi-sabi zelebriert puristische Schönheit, aber auch den Makel. Lässt fremde Welten aufeinanderprallen und beweist dabei, dass ihre Vereinigung ganz neue Schaffungskräfte freisetzt. Diese ästhetischen Brüche sind poetischer als jede perfekte Fassade. Und genau diese Haltung bildet den Kern des Unternehmens: Kunden sollen sich angeregt von wabi-sabi aller Oberflächlichkeiten entledigen können, sich unverfälscht zeigen – gegenüber Freunden wie Fremden – und sich lebendiger denn je fühlen. Das Credo ist: Sei ganz Du selbst, auch wenn Du dabei aus der Reihe tanzt.

Neue Wege in einer von Tradition und Verdrängungswettbewerb geprägten Branche zu gehen, ist eine Herausforderung. Allerdings kann jeder Anfang leicht gemacht werden. Es geht darum zu inspirieren und Unternehmen wie auch die beteiligten Menschen in Veränderungsprozessen mitzunehmen, neue Ansätze und Aktivitäten zu leben und zum Experimentieren und Zusammenarbeiten einzuladen. 
Der Winzer Hans-Joachim Klose – eigentlich ein IT-Spezialist – ist eine Partnerschaft mit Fuenfwerken eingegangen, um in Co-Kreation und in einem interaktiven Prozess kreativ kulturelle, technologische und wirtschaftliche Potenziale mithilfe von Design für sich zu erkennen und zu nutzen.

Ich habe eine
Wassermelone getragen.

Grundsätzlich haben wir uns die Frage gestellt: Warum gibt es keine neuen Produktideen im Weinbereich? Den Alkopops war glücklicherweise durch mindere Qualität und durch den regulierenden Eingriff des Staates mit der Einführung der Alkopopsteuer keine Zukunft gegeben, gleichzeitig zeigt der Erfolg in der Gastronomie mit Weinmixgetränken wie dem „Spritz“ oder den Craftbieren das Bedürfnis der Menschen zu einer Alternative zu traditionellem Wein und Bier.

Die Getränke von wabi-sabi sind im Premium-Segment zu Hause, denn sie beruhen auf einfachen, puristischen Zutaten von höchster Qualität und traditionellem Handwerk. Die ersten beiden Produkte sind zum einen der Weincocktail „Wasser&Wein“, dem natürlicher Holunderblütensirup und Zitrone Poesie verleiht. Und zum anderen das Craftbier „Wasser&Hopfen“, welches mit Rieslinghefe gebraut das gewisse Etwas besitzt.

Ignoriere Perfektion.

Inspirierende Persönlichkeiten zeichnen sich durch eine klare Haltung mit Ecken und Kanten aus. Bei Getränken ist das nicht anders. Wir haben deshalb eine charakterstarke Getränkemarke geschaffen, die so ist wie wabi-sabi, ein japanisches Konzept der Wahrnehmung von Schönheit: „Beschränke alles auf das Wesentliche, aber verzichte nicht auf die Poesie.“ Bei wabi-sabi geht es um unperfekte, gebrochene Klarheit – um Purismus mit dem gewissen Twist also. Für unsere Getränkemarke wabi-sabi bedeutet das: Schönheit trifft auf Makel, Eleganz auf Einfachheit und Japan auf bodenständige Regionalität.

Dieser Bruch findet sich auch im Packaging wieder. Das herbe Craftbier wird aus einer edlen, dunklen Weinflasche mit goldener, direkt aufgedruckter Typografie im Weinglas serviert. Die sanfte Weinschorle hingegen kommt in der gläsernen Bierflasche daher und schmeckt eisgekühlt am besten. 
Der Direktdruck des Logos ist ein zartes Lachsrosa. Die Flaschen selbst sind im Grunde genommen jedoch nicht exquisit. Vielmehr handelt es sich um seriell hergestellte Standardprodukte, die wabi-sabi-getreu veredelt wurden.

Egal ob analog, virtuell oder audiovisuell. Wir haben emotionale Momente und begeisternde Erfahrungen über alle Touchpoints hinweg kreiert, um Menschen langfristig an die Marke wabi-sabi zu binden. Von der Kommunikation in den sozialen Medien über Aufkleber mit Haltung bis hin zu Don Son, unserem Pop-up-Barkonzept, das die Getränkemarke unperfekt inszeniert. Die Pop-up-Bars rauben den Event-Locations nicht ihre Identität, sondern fügen sich unaufdringlich in das Setting ein. So hat sich auch Don Son trotz seiner Rolle als Gastgeber bewusst zurückgenommen. Mit seinem Getränkeangebot und dem Ambiente des Lounge-Bereichs wurden lediglich die Grundlagen für ein gelungenes Event geschaffen. Denn der wahre Reiz und die Lebendigkeit kommen erst mit den Menschen, die sich angeregt durch das unperfekte Ambiente aller Oberflächlichkeiten entledigen und dadurch ungezwungen miteinander interagieren können.
Authentizität und Unperfektion sind deshalb für uns das neue Schick.

Fragen? Ich freu mich drauf!

Ansprechpartner für dieses Projekt ist Cathérine Spohr Selinka in Wiesbaden.

Email schreiben