Zukunftspreis der Messe Frankfurt

building future award
15. April 2012

Fuenfwerken entwickelte im Namen der Messe Frankfurt das Gesamtkonzept für die Kommunikationsmittel rund um den Building Future Award und verfilmte die Vorstellung des Preisträgers Kostya Ostrikov. Der Award feierte seine Premiere im Rahmen der diesjährigen Light+Building, der weltgrößten Messe für Licht und Gebäudetechnik, und wurde durch einen Vertreter des Bundesministeriums für Wissenschaft und Technologie verliehen. Die Moderation der Veranstaltung übernahm Judith Rakers.

Der ukrainisch-stämmige Australier Kostya Ostrikov ist Nano-Wissenschaftler und wurde für seine Forschungsarbeit im Bereich der Plasma-Nanotechnologie ausgezeichnet, die völlig neue Möglichkeiten in der Energiegewinnung ermöglicht. Durch seinen leidenschaftlichen Einsatz ist es beispielsweise gelungen, Solarzellen erstmals fast ohne giftige Gase zu produzieren und dabei vollständig auf Schwermetalle zu verzichten.

Die Messe Frankfurt verlieh den Building Future Award in Zusammenarbeit mit dem Zentralverband der Deutschen Elektrotechnik- und Elektroindustrie (ZVEI) und dem Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH). Der Preis soll fortan alle zwei Jahre anlässlich der Eröffnung der Light+Building vergeben werden und würdigt Menschen, die bedeutende Leistungen für unsere heutige Gesellschaft, aber auch für kommende Generationen erbracht haben.

Diese News mit Freunden und Kollegen teilen